Yip Man

Yip Man (* 01. Oktober 1893 in Foshan, China; † 02. Dezember 1972 in Hongkong) gilt als der wohl einflussreichste Kung Fu Lehrer des 20. Jahrhunderts. Dies ist vor allem in seinen Schülern begründet, die die Kampfkunst Ving Tsun weit über die Grenzen Chinas hinaus bekannt machten. Der wohl berühmtester Schüler war Bruce Lee, der nach Amerika auswanderte und  Ving Tsun verwendete, um seinen eigenen Stil Jeet Kune Do effektiver und durchschlagender zu gestalten. 

Das Yip Man Ving Tsun ist heutzutage eines der beliebtesten Kampfkunst- und Selbstverteidigungssysteme der Welt geworden. Bruce Lee war anfänglich dafür verantwortlich, dass Ving Tsun auf der Welt Beachtung fand. Später wurde es durch die anderen Schüler, wie z.B. durch Yip Mans Söhne Yip Chun und Yip Ching, Leung Ting oder Wong Shun Leung und deren Schüler weiter verbreitet.  

Große Kampfkunstorganisationen und kleine selbständige Schule erhalte das Erbe von Yip Man.

Auch das Kino hat die Geschichte von Yip Man und Ving Tsun für sich entdeckt. In einer ganzen Filmreihe steht Yip Man im Mittelpunkt der Geschichte und sein Leben wird ausgeschmückt mit viel Fiktion wunderbar dargestellt. Die Yip Man Filme füllten in Asien, Amerika und Europa die Kinos.

Auch in Hollywood wird die Kampfkunst von Yip Man immer beliebter und hat viele Freunde.

Simplex Ving Tsun Bonn

Schule für Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung in Bonn